fbpx
Was kostet SEO?

Was kostet SEO?

Oder: wie lange dauert es, bis Keywords bei Google ranken?

Die Beratung von Kunden zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) gehört nicht erst seit Online Marketing Strategy zu meiner täglichen Arbeit. Mittlerweile begleitet mich das Thema SEO seit über einem Jahrzehnt und von Agentur zu Agentur. Dabei darf und durfte ich, als Leiter von Vertrieb und Kundenbetreuung, SEO-Konzepte zusammen mit den SEO-Teams ausarbeiten und bei den (Neu-) Kunden vorstellen. Die Fragen der Kunden zum Thema Suchmaschinenoptimierung waren dabei selten tief fachlich, sondern eher kaufmännisch geprägt. Im Grunde wiederholen sich diese Fragen bis heute immer wieder:

  • Was kostet eine Suchmaschinenoptimierung? 
  • Warum ist das so teuer?
    (wenn man vorher ein 279,-/mtl. Billig-Angebot inkl. TOP10-Garantie erhalten hat)
  • Wie lange dauert eine SEO? 

Oder in anderen Worten:

Wie lange dauert es, bis die Keywords ranken? 

Gerade heute kamen die Fragen in ziemlich genau dieser Reihenfolge bei einer Angebotsbesprechung, bei dem auch die Thematik „Werbung und Optimierung für Suchmaschinen“ Bestandteil war. Für meine Terminnachbereitung habe ich dann, um meine im Brustton der Überzeugung vorgetragenen Erklärungen und Erfahrungswerte nochmals zu unterstreichen, nach Antworten „gegoogelt“. Nichts sticht so sehr, wie ein Argument, dass man im Nachhinein aus guter Quelle untermauern kann. 

Dabei bin ich auf eine Studie von AHREFS gestoßen, die zwar von 2017 ist, aber noch recht passend die Abläufe und Hintergründe beschreibt. Wer die Studie noch nicht kennt, findet sie unter: https://ahrefs.com/blog/how-long-does-it-take-to-rank/

Lassen Sie es mich kurz zusammenfassen und auf das Jahr 2021 up-daten:

Wenn ein Kunde fragt, wie lange eine Suchmaschinenoptimierung dauert, bleibt die Antwort einer guten Agentur in Kurzform: „Es kommt darauf an.“ Mit dieser Antwort wird sich sicher Niemand zufriedengeben, also sollte man für die Erläuterung ggf. etwas weiter ausholen. 

Es gilt in der Suchmaschinenoptimierung einfach zu viele Faktoren und Variablen zu berücksichtigen: der technische und inhaltliche Zustand der Webseite, bestehende Rankings, interne und externe Verlinkungen, die eingehenden Backlinks, Branche und Wettbewerb, Budget, Fähigkeiten, und vieles mehr. Kurzum: alle Maßnahmen die helfen die Leistung einer Webseite in den organischen Suchergebnissen gegenüber der Konkurrenz zu steigern. Damit legt man das Fundament für gutes Online Marketing.

Eine Agentur kann man in der Regel die notwendigen Arbeiten nicht im Voraus schätzen. Darum kalkulieren Agenturen man hier meist in drei Ebenen. In Abhängig von der Größe des Projekts wird eine SEO-Agentur meist eine Analyse und Audit der OnPage-Eigenschaften, sowie aller Rankings einplanen. Für diese SEO-OnPage Analyse und die Keyword Analyse fallen einmalige Kosten an.

Die weiteren Arbeiten am SEO-Projekt wird monatlich zur Abrechnung gebracht. So verteilen sich die SEO Kosten über das Jahr. Manche Agenturen kalkulieren übrigens die einmaligen Kosten für den Audit mit in die monatlichen Kosten ein. Das klingt eleganter und lässt sich besser verkaufen, da der hohe Preis der einmaligen Analysen oftmals abschreckt. Am Ende bleiben die SEO Kosten aber vergleichbar – oder sollten es zumindest.

Nie inkludiert in den Kosten einer SEO Agentur sind die Kosten für Texte, Bilder und Programmierarbeiten, sowie den Mediazukauf, beispielsweise für Links.

Es kommt darauf an – wie lange dauert SEO denn nun?

Zurück zur eingangs erwähnten Studie von Ahref, die sich um eine qualifiziertere Antwort als „Es kommt darauf an“ bemüht und folgende Aspekte beleuchtet:Wie alt sind die Seiten mit den besten Rankings?

Aus einer 2 Millionen zufällig ausgewählter Keywords wurden die Top10-Ranking-Seiten für jedes Keyword ermittelt. Das damalige Ergebnis zeigte auf, dass nur 22% der Seiten, die in den TOP10 rangierten jünger als ein Jahr waren. Die durchschnittliche Top10-Rankingseite war 2+ Jahre alt, die Websites, die auf Position 1 ranken, waren im Durchschnitt 3 Jahre oder älter. 

Es ist also sehr wohl möglich im Verlauf eines Jahres rasch Top10-Rankings zu erhalten, die SERP (Search Engine Result Pages) bei Google werden allerdings trotzdem von „alten“ Seiten dominiert. 

Im Grundsatz benötigt SEO also weiterhin Zeit. Content möchte gut entwickelt und sinnvoll strukturiert aufgebaut sein. Die Umsetzung aller notwendigen Maßnahmen, zumeist technischer Natur, ebenfalls. Klar kann man mit Backlinkaufbau und anderen Anstrengungen versuchen den SEO-Turbo zu zünden, jedoch: Gras wächst nicht schnell, wenn man daran zieht. 

Wer Ausdauer in SEO mit technischer Ladezeitenoptimierung und Content Erstellung beweist, erntet ggf. etwas später – aber er erntet.

Wie lange dauert es, bis eine Seite in Google rankt?

Um diese Frage zu beantworten, hatte Ahrefs die Positionshistorie von 2 Millionen Seiten für jedes rankende Keyword verfolgt und ausgewertet. Das Ergebnis besagte, dass nur 5,7 % aller untersuchten Seiten innerhalb eines Jahres für mindestens ein Keyword in den Top10-Suchergebnissen rangierten.

Diese 5,7 % wurden dann weiter untersucht, um zu sehen, wie schnell sie von NULL in die Top10 gekommen sind. Die Mehrheit von ihnen schaffte das in etwa 61-182 Tagen. Das sind zufällig etwa die 2-6 Monate, die von vielen SEO-Agenturen als Mindestzeitraum für bessere Rankings genannt werden. Sofern alle vorgeschlagenen Maßnahmen, OnPage und OffPage, befolgt werden.

Dauert es also nur zwischen 2 und 6 Monate, um mit den ersten Suchbegriffen in den Top10 von Google zu ranken? Diese Schlussfolgerung stimmt nicht ganz, denn wir sprechen immer noch von nur 5,7 % der Seiten, die innerhalb eines Jahres in den Top10 zu ranken. Die anderen 94,3% der Websites haben es in so kurzer Zeit nicht in die Top10 geschafft.

In der Studie wurde als Grund für den Ranking-Boost eine Korrelation mit Backlinkaufbau vermutet, da diese 5,7% der Seiten ein hohes Domain Rating (DR) aufwiesen. Dieser Wert ist eng mit der Stärke des Backlinkprofils einer Website verknüpft. Backlinkaufbau ist nach wie vor ein wichtiges Mittel in der SEO, sollte jedoch themenrelevant und mit behutsamer Vorsicht in die Hand genommen werden. Finger weg von Links aus Billigangeboten oder Linkportalen: eine individuelle Beratung und Einschätzung ist notwendig.

Weitere Ergebnisse der Ahrefs-Studie:

Nur 0,3 % der Seiten schaffen es in weniger als einem Jahr in die Top 10 für ein Keyword mit hohem Suchvolumen. Darauf kommt es jedoch an! Rankings für ein Keyword ohne Suchvolumen zu erhalten ist zwar deutlich leichter, jedoch nicht sinnvoll: der Kunde hat schlicht nichts davon. Trotzdem fallen leider immer noch Kunden auf Billig-SEO mit Ranking-Garantien herein. 

Unserer Erfahrung nach benötigt auch die beste Suchmaschinenoptimierung mindestens ein Jahr, um Früchte zu tragen. 

Was kostet SEO?

Um die Frage nach den Kosten einer Suchmaschinenoptimierung vom Anfang des Artikels aufzugreifen, ist es wichtig die Konstellationen im Kundenprojekt zu kennen. Pauschal zu sagen „SEO kostet XYZ je Monat“ ist nicht seriös möglich.

SEO benötigt im Grunde folgende Komponenten:

  1. SEO- Analysen & Beratung 
    1. Analyse und Auswertung der SEO-Metriken, Keywords und technischer Aspekte
    2. Beratung und Handlungsempfehlungen aus vorgenannten Analysen
    3. Wettbewerbsbeobachtung 
    4. Erstellen einer SEO & Marketing Strategie
    5. Begleitung und Beratung während der Umsetzung 
  • Umsetzen der Handlungsempfehlungen
    • Technische Umsetzung (Ladezeiten / Usability) 
    • Inhaltliche Umsetzung, also das Erstellen von Content, sowohl auf die Kundenzielgruppe als auch fachgerecht. Die Texte werden dabei jeweils auf die Suchbegriffe und Proof-Keywords optimiert 
  • OffPage-Optimierung
    • Analyse des bestehenden Backlinkprofils
    • Risikoanalyse und Linkabbau / Disavow 
    • Linkauswahl zum Aufbau von Links (hier auf gute inhaltliche Qualität und Stimmigkeit achten!) 

Meist ist die Erstellung von Content (Bilder, Texte, Videos) nicht Bestandteil der kalkulierten Leistung der Agenturen, da extern zugekauft wird. Auch das Budget für SEO OffPage, also das setzen eines Link auf die Website des Kunden, ist als Mediabudget separat definiert. Wundern Sie sich also nicht, wenn zu den monatlichen Kosten für die Agentur noch der Preis für Bilder, Texte und Verlinkungen hinzukommt.

Alle drei Punkte können über einen externen Dienstleister (beispielsweise durch einen Freelancer oder eine SEO Agentur) oder durch eigene Mitarbeiter übernommen werden. Auch im Mix. Beides kostet einen Preis: entweder Kosten für die SEO Agentur Geld oder in Form vergüteter Arbeitszeit. 

Hier ist die Abwägung zu treffen, ob man sich SEO-Wissen über Mitarbeiter einstellt und sich ein eigenes Team an Redakteuren und Programmierern leistet, oder die benötigten Leistungen extern über eine SEO Agentur oder Freelancer einkauft. 

Schon relativieren sich die Preise deutlich: 2.000 Euro / Monat (netto) für eine fundierte SEO-Beratung beispielsweise limitieren zwar die Verfügbarkeit des SEO-Experten auf die vereinbarten Stunden, stehen jedoch den deutlich höheren Lohn- und Nebenkosten eines Angestellten gegenüber. Zudem ist gerade bei kleineren Firmen ein SEO-Mitarbeiter in seinem Fachgebiet nicht 40 Stunden pro Woche ausgelastet. Gleiches gilt für Programmierer und Texter, die mit ihrem Preis pro Stunde unter dem Strich einen besseren Wirkungsgrad erreichen können. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen kann darum die Überlegung sinnvoll sein, auf eine vermeintlich treuere Agentur oder einen Freelancer zu setzen und damit effektiv Geld zu sparen. 

Die Stundensätze in SEO variieren bei Freelancer und Agenturen zwischen 70 und 150 Euro. Stundenpreise um die 80-100 Euro sind normal. Darum möchte ich ausdrücklich vor „Billigangeboten“ warnen, die leider noch viel zu oft angeboten werden.
Für 99,- oder 279,- Euro im Monat kann kein Webshop betreut werden, nicht mal eine mittlere Unternehmensseite. Alleine die WDF*IDF-Analyse und inhaltliche Verbesserung einer einzelnen Unterseite kann 2-4 Stunden in Anspruch nehmen. Diese inhaltliche Tiefe schafft man mit einem zu günstig kalkulierten Angebot nicht. Hier verdient nur der Anbieter über seine 12-24-Monatsverträge.

Die dritte Komponente einer monatlichen SEO Betreuung, die OffPage-Optimierung, ergänzt die OnPage Maßnahmen. OffPage-SEO ist längst mehr als der Aufbau und Einkauf von Backlinks, jedoch kann man den Zukauf von Links nicht immer vermeiden. Google möchte das aber nicht, darum ist hier mit Vernunft und Augenmaß vorzugehen. Linkaufbau muss natürlich und aus gutem Content heraus erfolgen.

Welchen Weg Agenturen und Unternehmen einschlagen, ist abhängig vom verfügbaren Budget und den definierten Zielen. Mit guter, individueller Strategie kann eine SEO Agentur eine Webseite auch mit weniger Budget deutlich vor der Konkurrenz in den Google Suchergebnissen platzieren. Da der Aufwand dafür gleich bleibt, dauert es jedoch in der Regel länger. Zeit die auch der Wettbewerber für sich und seinen Erfolg in SEO nutzen kann

Jedes Unternehmen muss für sich entscheiden, wie es die Herausforderung der SEO annimmt. Nicht wenige größere Firmen, deren Web-Sparte essenziell wichtig ist, leisten sich ein ganzes SEO-Team und nutzen trotzdem meine SEO-Beratung als zweite Meinung. So sind die Ziele im Projekt deutlich einfacher zu erreichen, da sich ggf. festgefahrene Sichtweisen durch den Schubs von außen lösen lassen.

SEO Kosten lassen sich nicht pauschal benennen. Es kommt stets auf Ihre ganz individuellen Ziele und Wünsche an. Am besten vergleichen Sie zwei oder drei SEO-Agenturen aus Ihrer Region: persönlich, fachlich und preislich werden Sie große Unterschiede wahrnehmen. Wählen Sie den Dienstleister, der Ihnen das beste Gefühl vermittelt und der sich am besten in Ihr Unternehmen und Produkt hineinversetzen kann.

Kommen Sie gerne auf mich zu, um den Weg für Ihre SEO zu finden! 

Herzliche Grüße

Christian Benkner

About Christian Benkner

Christian Benkner ist Ihr Kompass in der digitalen Transformation. Der Berater & Experte für Online Marketing, Keynote Speaker und Blogautor berät und begleitet Unternehmen auf der Reise durch das digitale #neuland.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
Online Marketing Strategy, Inhaber: Christian Benkner (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Online Marketing Strategy, Inhaber: Christian Benkner (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.